Brasserie Colette Nun ist Tim Raue in München angelangt und zwar in die Klenzestraße, in den Komplex des feinen Seniorenheim Tertianum. Nach seinen Ausflügen in die asiatische Küche, wird in München klassische französische Küche serviert. Nach den unzähligen Fusion- Restaurants freut sich der Kenner auf Altbekanntes, der perfekt zubereitet wird.

Sehr französisch ist das Huhn unter dem  Teigmantel.

Sehr französisch ist das Huhn unter dem Teigmantel.

Da steht zum Beispiel Boeuf bourgignon, Filet Stroganoff oder gebratene Blutwurst auf der Karte.

Crepes Colette - das Aushängeschild der Brasserie

Crepes Colette – das Aushängeschild der Brasserie

Die Spitzenreiter bei den Desserts sind Crêpes Colette und Tarte au Citron. Gelungenes Ambiente  in der entspannten Atmosphäre eines französischen Bistros. Übrigens, die alten Holzbänke stammen aus der Pariser Metro. www.brasseriecolette.de

Brasserie Colette - Blick in die Klenzestraße

Brasserie Colette – Blick in die Klenzestraße

Espace von Louis Vuitton  in den eleganten Verkaufsräumen herrscht der Trubel der Weihnachtszeit, doch dahinter liegt Espace, ein Raum für die Kunst auf zwei Stockwerken.  2013 mit dem Umzug von Louis Vuitton an die obere Maximilianstraße geschaffen, werden hier ungewöhnliche und eher unbekannte Künstler gezeigt. Nun ist die Amerikanerin Sheila Hicks zu sehen, die mit Textilien, mit Wolle, Leinen und Seide arbeitet.

La Femme Principale Bluma (2015)

Ausschnitt der Arbeit in der New Yorker Ford Foundation.

Sheila Hicks besuchte die Yale School of Art, als der emigrierte deutsche Maler Josef Albers dieses Institut  leitete. So kam sie auch in Kontakt mit seiner Frau Anni, die sich schon zu Bauhaus-Zeiten mit Textilien als Kunstform beschäftigte. Großen Einfluss auf ihr Schaffen hatten die Reisen zu indigenen Weber in Chile, besonders die Regionen von Villarica, Tierra del Fuego und die Insel Chiloé.

Trésors et Secrets 2014 umwickelte Bündel aus Wolle und Leinen

Trésors et Secrets 2014 – umwickelte Bündel aus Wolle und Leinen

Seit 1967 lebt und arbeitet Sheila Hicks im Pariser Quartier Latin. Sie hat monumentale Arbeiten für das New Yorker Headquarter der Ford Foundation , die King Saud University in Riyadh und das Courthouse in New York entworfen.

Sidney Biennale Sketches 2015 - Aquarelle

Sidney Biennale Sketches 2015 – Aquarelle

Die Ausstellung läuft noch bis zum 23.Januar, geöffnet Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 10-18Uhr.  www.espacelouisvuittonmuenchen.com

ein Aushängeschild für Jean Paul Gaultier ist dieses Foto von Madonna

ein Aushängeschild für Jean Paul Gaultier ist dieses Foto von Madonna auf ihrer Blond Ambition Tour 1990

Jean -Paul Gaultier in der Kunsthalle 160 Entwürfe, von den frühen 1970er Jahren bis heute sind in einer sehr  unterhaltsamen Ausstellung über den ungewöhnlichen Modeschöpfer zu sehen, der ständig nach neuen Ufern strebte.  Faszinierend sind die sprechenden Puppen mit ihrer Gesichtsmimik, die von dem Théâtre UBU aus Montreal in Szene gesetzt wurden. Neben der Mode zeigen auch die Filmkostüme für zahlreiche Filme die enorme Kreativität von Jean Paul Gaultier in 40 Jahren Design. Auch der Ort kann feiern, denn es ist die 100. Ausstellung in der Kunsthalle der Hypo-Kunststiftung.

Madonnenfiguren gehörten zu einer Schaffensphase des Modeschöpfers.

Madonnenfiguren gehörten zu einer Schaffensphase des Modeschöpfers.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 14. Februar, Eintritt 14 €. www.kunsthalle-muc.de 

Der Marine -Look war immer ein fester Bestandteil seiner Kollektion, seine Streifen sind einfach hinreißend gut.

Der Marine -Look war immer ein fester Bestandteil seiner Kollektion, seine Streifen sind einfach hinreißend gut.

Im Filmmuseum werden parallel zur Ausstellung Filme gezeigt, die der Kinonarr Jean Paul Gaultier liebt und  wo seine Entwürfe zu sehen sind. So gibt es am 8.Dezember “Satyricon” von Federico Fellini und am 15.Dezember “All about Eve”, jeweils um 21 Uhr. www.muenchner-stadtmuseum.de/film 

ein Kostüm zu dem Film von Pedro Almodovar - Die Haut in der ich wohne - 2011

ein Kostüm zu dem Film von Pedro Almodovar – Die Haut in der ich wohne – 2011