Menuhin-Festival Am 16. Juli geht es wieder los. Der Pianist Jean -Yves Thibaudet eröffnet das Menuhin Festival mit Ravel. Seit 59  Jahren findet zu Ehren des berühmten Geigers und späteren Dirigenten ein Festival mit Schwerpunkt klassische Musik statt. Dabei gibt es in Gstaad keinen großen Konzertsaal, sondern für die großen Namen wird ein Zelt aufgebaut. Sehr viel Atmosphäre haben die Konzerte in der Kirche von Sannen oder Zweisimmen,  in den letzten Jahren trafen sich die Liebhaber auch schon auf dem Gletscherfeld des Glacier 3000 oder in der Schreinerei Matti.  2015 gehören die Auftritte von Cecilia Bartoli und Jonas Kaufmann zu den Höhepunkten und das Zelt ist schon bis auf wenige Plätze bereits ausverkauft. www.menuhinfestivalgstaad.ch Bobby Mc Ferrin und seine Tochter Madison beim Konzert in der Kirche von Saanen. Foto Raphael Faux.

Bobby Mc Ferrin und seine Tochter Madison beim Konzert in der Kirche von Saanen. Foto Raphael Faux.

Also, nach Gstaad muss man schon wollen. Was meinte der amerikanische Sänger Bobby McFerrin bei seinem Konzert 2014 in der Kirche von Saanen: ” a long winding road”. Recht hat er, denn schier endlos windet sich die Straße erst durch das Simmental und dann kommt das Saanenland. Doch statt Frust sollte man den Blick auf Wiesen und alte Anwesen genießen, immerhin gibt es hier noch 200 bäuerliche Betriebe und 80 bewirtschaftete Almen. Das sieht Bernie Ecclestone sicherlich nicht, wenn er mit seinem Learjet einfliegt.

Eine Landschaft wie aus einem Traum - der Hornberg. Foto Roger Gruetter.

Eine Landschaft wie aus einem Traum – der Hornberg. Foto Roger Gruetter.

Gstaad Palace  Majestätisch thront dieses Haus über dem Tal. Die “grande dame” der Hotellerie in Gstaad zeigt sich im ersten Eindruck eher elegant behäbig. Doch schon der Besuch des Restaurants ist ein Erlebnis gepflegter Schweizer Gastronomie. Nichts wirkt hier aufgesetzt, das feine Timbre von Tradition bestimmt die Atmosphäre. Ganz im Zeitgeist liegen die vier Tennisplätze und der 50 Meter lange Pool, beides  für den sportlichen Gast kaum zu überbieten. Palacestraße 28, Tel. 033 7485000  www.palace.ch

Sehr phantasievolle Dekorationen mit Blumen

Interessante Blumen – Dekora im Hotel The Alpina

Hotel The Alpina Es ist das neueste Luxushotel in Gstaad und der direkte Nachbar zum Palace. Hier wurde das “alpine interior design” in vollen Zügen ausgelebt, also sehr viel gealtertes Holz, dazu der Luxus opulenter Betten und großflächiger B&O Fernseher. Sehr schöner Six Senses Spa, leider wie auch der Gym ohne Tageslicht.  Alpinastraße 23, Tel 033 888 9888. www.thealpinagstaad.ch

Ganz klassisch zeigt die Fassade des traditionsreichen Hotels Bernerhof

Ganz klassisch zeigt die Fassade des traditionsreichen Hotels Bernerhof

Bernerhof  Seit als 100 Jahren liegt der Bernerhof mitten im Ort, damals wie heute,  nur einen Katzensprung vom Bahnhof entfernt. Im Sommer ist die Terrasse sehr beliebt, dort wird traditionelle Schweizer Küche serviert und nebenan das immer ausgebuchte China-Restaurant Blun-Chi. Ein besonderes Schmankerl sind die Ausflüge in die Berge mit dem Inhaber Thomas Frei, auch als Wander-Hotelier bekannt.  Bahnhofstraße 2, Tel. 033 748 8844. www.bernerhof-gstaad.ch

Die elegante Vorderfront der neuen Jugendherberge

Die elegante Vorderfront der neuen Jugendherberge

Jugendherberge in Saanen Im letzten Jahr neu eröffnet,  war  die Jugendherberge in dem Örtchen Saanen schon von Beginn an ein großer Erfolg. Kein Wunder, die Zimmer sind funktional und im Zeitgeist eingerichtet. Sämtliche Baumaterialen stammen aus der Region, die Einrichtung wurde von örtlichen Handwerkern angefertigt. Gegessen wird an langen Holztischen, was die Kommunikation fördert, es werden Frühstück (im Zimmerpreis inbegriffen)  und Abendessen (17.50 Sfr.) serviert. Längst sind die Zeiten vorbei, wo nur der arme Wandersmann hier abgestiegen ist. In einer heutigen Jugendherberge kann man wahrscheinlich die interessantesten Menschen im Tal kennen lernen. Spitzhornweg 25, Tel 033 7441343  www.youthhostel.ch

Sixities-Bild von Twiggy in der Lodge.

Sixities-Bild von Twiggy in der Lodge.

Saanewald Lodge Ihre Vergangenheit als Schullandheim will die Saanewald Lodge keinesfalls verbergen, denn sie ist Teil des Konzepts. Weit oberhalb des Ortes Saanenmöser gelegen, wohnt man direkt im Wandergebiet oder neben der Skipiste. Das Hotel wurde gründlich renoviert, aber man hat die Architektur nicht verändert und damit ein besonderes Ambiente geschaffen.  Alle Zimmer haben die gleiche Größe, dazu ein schlichtes Badezimmer, fertig.  Eine schöne Sonnenterrasse, eine gemütliche Bar und der Golfclub Gstaad liegt “um die Ecke”. Hornbergstraße 22. Tel. 033 744 6969. www.saanewald-lodge.ch

Schöner lässt es sich kaum schlafen

Schöner lässt es sich kaum schlafen

Alphütte Walig Die einstige Almhütte, heute ein Luxus- Appartement,  liegt auf 1700 m Höhe oberhalb von Gsteig und bietet einen tollen Blick auf Gstaad und das Saanenland.  Im Jahr 1786 gebaut, ist diese Hütte im Tschärzistal eine wahre Rarität und gehört im Sommer  zum Angebot des Gstaad Palace. Das Hotel hatte die Restaurierung und Einrichtung übernommen. Natürlich wird für das Catering gesorgt, so dass dem intensiven Erleben der Bergwelt nichts im Wege steht. Doch vor dem Almglück wartet erstmal ein kleiner Fußmarsch. Es gibt zwei Wege, von Gstaad über Ort Feutersoey dauert die Wanderung 3 Stunden, die kürzere Variante führt vom Arnensee über die Hintere Waldig in knapp zwei Stunden zur  Walighütte.  Die Hütte ist nur im Sommer zu erreichen. www.palace.ch 

Teil des Menu Omakase ist der panierte Spargel

Teil des Menu Omakase ist der panierte Spargel. Foto Thomas Uhlemann

Japanisches Restaurant Megu Im Hotel The Alpina gibt es die erste europäische Dependance des  japanischen Spitzenrestaurant Megu, das auch viele Nicht-Hotelgäste anlockt.  Zu empfehlen ist das 7-gängige Menü Omakase, das die Vielfalt der Avantgarde-Küche von Hideji Oda und Sushi-Chef Tsutomu Kugeta  zeigt. Darunter dass Carpaccio von Gelbschwanzmakrelen und sehr dekorativ, der Spargel, paniert mit Reiscrackern.  Alpinastraße 23, geöffnet 12 – 15Uhr, 19-23 Uhr. Ruhetag Mo +Di mittag.  Tel. 033 888 9888.

Chicer Innenraum des  Refuge à l'Espace.

Gemütliche Atmosphäre im  Refuge à l’Espace.

Refuge L’Espace.  Nur wenige Restaurants dürften auf 2860 m liegen, gut 20 Minuten Fußweg sind von der Gondel auf dem Gletscherschnee des Glacier 3000 zum anderen Ende des Hochplateaus. Dort klebt die winzige Berghütte Refuge L’ Espace (2860m) über einem Felsgrat. Nicht nur die herrliche Aussicht ins Waadtland, sondern auch die solide einheimische Küche von Inge und Roland Beer locken viele Gäste an.  Dazu gehören der Weichkäse Tomme Fleurette, der Hobelkäse oder die Rindswurst des Emmentaler Schüblig, serviert mit dem süßen Saaner Senf.  Geöffnet 2015  tgl. bis 11. Oktober,  Tel. 079 7448800. www.refugelespace.ch

zu den heimischen Spezialitäten gehört der Hobelkäse, dazu einen Wein aus dem Wallis.

zu den heimischen Spezialitäten gehört der Hobelkäse, dazu einen Wein aus dem Wallis.

Peakwalk by Tissot Eine neue Attraktion auf dem Glacier 3000 ist eine 100 m lange und 80 cm breite Hängebrücke, die zwei Gipfel miteinander verbindet. Selbst Kenner dieser Bergwelt sind begeistert von dem Panorama, ganz neue Eindrücke lassen sich sammeln. Aus Sicherheitsgründen dürfen sich  nur 150 Personen auf dem Peakwalk aufhalten, bei starken Wind wird die Brücke gesperrt. www.glacier3000.ch/peakwalk

Pernet Comestibles  Das ist typisch Gstaad, man nennt es einen Lebensmittelladen, aber bei Pernet bleiben keine Wünsche offen. Sei es Kaviar, der Alpkäse vom Gstaader Lorenz Bach oder kubanische Zigarren, der Laden an der Promenade kann mit allem dienen. Promenade 75. Tel 033 748 7066.  Geöffnet 8.30- 12.30 Uhr, 13.30- 17 Uhr. www.pernet-comestibles.ch

Der schlichte Eingang der Gstaader Institution des   Feinkostladens Perner

Der schlichte Eingang der Gstaader Institution des Feinkostladens Perner

Molkerei Gstaad Wer eine schlichte Molkerei im herkömmlichen Sinn erwartet, sieht in Gstaad eines Besseren belehrt. Zwar haben die Milchprodukte immer noch das Sagen, aber der Champagner liegt auch im Regal. Auf jeden Fall sollte man die Spezialität des Tales mitnehmen, nämlich der Hobelkäse,am besten 3 Jahre gelagert.  Lauenenstraße 24. Tel 033 744 11 15 Geöffnet: Mo-Fr 6-12.15Uhr, 14- 18.30 Uhr. Sa bis 17 Uhr. www.molkerei-gstaad.ch

Männermode Winter 2014

Männermode von Lorenz Bach

Lorenz Bach Vor 35 Jahren eröffnete Lorenz seinen ersten Laden an der Promenade und hat ein feines Händchen für die Mode, die sich in Gstaad verkaufen lässt. Daneben lässt er noch etliche Teile einer eigenen Kollektion in Italien, noch mit Schwerpunkt auf Männermode. Trotz Cashmere und Seide, in seiner Freizeit geht er auf die Alp mit seinen 70? Kühen, die von seinen Söhnen betreut werden. Das Resultat ist ein wunderbarer Alpkäse “Alpine Rose Cheese”, den man bei Pernet Comestibles oder in der Molkerei Gstaad kaufen kann. Promenade 81, Tel 033 744 6878. Geöffnet 9-12.30Uhr, 14- 18.45 Uhr, So 11-18 Uhr. www.maisonlorenzbach.com

die Tradition hat viel Bedeutung in Gstaad.

die Tradition hat viel Bedeutung in Gstaad wie der Käse von der Alp Horneggli .

Alp Horneggli  Margit und Ernst Kübli-Haldi bewirtschaften die Alp Horneggli mit ihren 27 Kühen. Aus der Milch wird der Berner Alpkäse und Hobelkäse AOC hergestellt. Die Hauptabnehmer sind die Molkerei in Schönried und natürlich die Eigentümer der Tiere. Auch viele  Wanderer kommen vorbei, verkosten den Käse und nehmen gerne ein Stück mit. Von Ende Juni bis Mitte September wird die Alp bewirtschaftet, danach geht es zu tiefer gelegenen Weiden. Tel. 079 6564633

Geschichten aus dem Saanenland erzählen die Scherenschnitte von Beatrice Straubhaar

Geschichten aus dem Saanenland erzählen die Scherenschnitte von Beatrice Straubhaar.

Scherenschnitt ist eine Tradition im Saanenland. Allerdings verlangt es schon viel Gelassenheit und Feingefühl mit der Schere, um eindrucksvolle  Bilder zu produzieren.  Eine wahre Künstlerin ist Beatrice Straubhaar aus den Nachbarort Lauenen, die seit 1988 professionelle Scherenschnitte liefert. Ihr Aushängeschild ist die Saanenstube im Schönrieder Hotel Ermitage und das Landhaus Saanen. Eine mittlere Größe kostet ca. 1000 Sfr. Tel. 033 7653471. www.scherenschnitt.ch

Golf spielen am Fuße des Hornberg

Golf spielen am Fuße des Hornberg

Golf Gstaad Saanenland Auf knapp 1400 m Meereshöhe liegt der Golfclub am Fuße des Hornbergs und gehört zu den schönsten Anlagen in den Alpen. Die Fairways auf dem hügeligen Almwiesen und viel alter Baumbestand fordern auch den versierten Spieler.  Gemütliches Restaurant und ein Proshop mit chicer Mode. Golfstraße 4 in Saanenmöser, Tel. 033 48 4030. Geöffnet ab 8.30 – 18 Uhr. www.golfclubgstaad.ch 

Pilates im Gstaad Palace Ein Leckerbissen für die Freunde von Pilates ist das Studio im Palace, das von Natasha Lutz geführt wird. Besonders das Training auf Pilates- Tischen erfordert eine gute Einweisung und ist äußerst effektiv. Buchungen unter  033 744 0181. www.pilatesgstaad.ch

Blick auf Tennisplätze und Pool des Gstaad Palace

Blick auf Tennisplätze und Pool des Gstaad Palace

Tennis im Gstaad Palace In Gstaad wird der Tennissport auf Sand gepflegt. Da ist das international besetzte Suisse Open Gstaad, das Ende Juli ausgetragen wird und wer nicht nur zuschauen will, könnte bei der australischen Tennislegende Roy Emerson noch etliches dazu lernen. Die Kurse auf den Aschenplätzen des Gstaad Palace finden von Juni bis Mitte September statt, die Woche beinhaltet 25 Unterrichtsstunden.  www.palace.ch