Gemeentemuseum Der Komplex aus gelbem Sandstein ist schon immer ein Treffpunkt der aktuellen Kunst. Hier wurden 1964  zum erstem Mal  amerikanische Pop-Art -Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein in Europa ausgestellt. Heute ist das Museum die Heimat von De Stijl und besitzt mit 300 Gemälden die größte Sammlung von Piet Mondrian.

Piet Mondriaan – Komposition in grau 1918

In diesem Jahr wird in den Niederlanden 100 Jahre De Stijl gefeiert. Es war eine Künstlervereinigung von Malern, Architekten und Designern, die eine neue Formensprache in der Kunst finden wollten. Nun läuft die Ausstellung “Piet Mondrian und Bart van der Leck”, die beiden haben De Stijl entscheidend geprägt.  Mondrian lieferte die Ideen zur Abstraktion und Bart van der Leck die legendären Farben.  Noch bis 21.Mai 2017. www.gemeentemuseum.nl

Gemeentemuseum – Einrichtung von De Stijl

Piet Mondrian war ein prägendes Mitglied neben Theo van Doesburg und dem Architekten Gerrit Rietveld. Im Gemeentemuseum ist ein Modell des berühmten Schröder Rietveld-Hauses in Utrecht zu sehen und das letzte, weltberühmte Bild “Victory Boogie Woogie” von Piet Mondrian. www.gemeentemuseum.nl

Museum Voorlinden

Für Liebhaber zeitgenössischer Kunst ist das neu eröffnete Museum Voorlinden ein Muss. Perfekt passt sich der gradlinige Bau in die Dünenlandschaft des Villenortes Wassenaar, der am Stadtrand von Den Haag liegt. Es ist das Museum und die Sammlung von Joop von Caldenborgh, der schon in den 1970zer Jahren aktuelle Kunst kaufte. Neben vielen internationalen Namen kann sich der Besucher auch auch ein Bild der niederländischen Kunstszene machen. www.voorlinden.nl

Fassaden des Binnenhofs

Mauritshuis Seit 1822 ein Museum, ist das ehemalige Adelspalais für die beste Sammlung von Flamen und Niederländern des 17. Jahrhunderts bekannt. Die absoluten Publikumslieblinge sind natürlich  Jan Vermeer ” Das Mädchen mit dem Perlohrring”.

Mauritshuis – das Mädchen mit dem Perlohrring

und ein weiterer Jan Vermeer ” die Ansicht von Delft”. www.mauritshuis.nl

Mauritshuis – Jan Vermeer – Ansicht von Delft

Nach soviel Kunst macht es Laune, am Schlossweiher (Hofvijver) zu flanieren.

Fassaden am Hofwiyver

Zurück in die Altstadt, die Häuser mit ihren eindrucksvollen Fassaden stammen aus dem 19. Jahrhundert. Lohnenswert ist ein Bummel durch  “Passage”, die älteste überdachte Einkaufsstraße Hollands.  Im Jahr 1885 eröffnet, wurde sie der Mailänder Galleria Vittorio Emanuele nachempfunden und noch heute findet man hier traditionsreiche Geschäfte.  www.depassage.nl

Passage – Kaufhaus im Jugendstil

Ganz im Stil der Amsterdamer Schule zeigt sich das Kaufhaus Bijenkorf (Bienenstock ), alleine die aufwendigen Lichtkonstruktionen, dazu die eleganten Treppenhäuser, ganz im dunklem Holz gehalten müssen die Liebhaber des Expressionismus begeistern. 1870 entstand das erste Bijenkorf  in Amsterdam, 1926 folgte Den Haag.

Jugendstil im Kaufhaus Bijenkorf

Dutzende von Künstlern waren mit dem Innenausbau beschäftigt, mittlerweile wurde das Kaufhaus 7 x restauriert und hat nichts von seinem Retro-Charme verloren. www.debijenkorf.nl

Michael Barnaart von Bergen – Remake eines Mondrian-Kleides

Ganz auf Audrey Hepburn eingestellt, ist auch die Boutique von Michael Barnaart van Bergen, einer der jungen Vorzeige-Designer Hollands, der auch das Mondrian -Kleid von Yves Saint- Laurent wieder erstehen lässt. Ganz im Sinne von De Stijl, die 2017 ganz groß gefeiert werden. www.michaelbarnaartvanbergen.com 

Fassade in der Nordeende

Perfekte Entspannung mit guter Kulisse bietet das Bistro Bij Hem in der Molenstraat.  Am späten Vormittag den göttlichen Cappuccino,  dazu Apfelkuchen, die Spezialität des Hauses.

Wenn der Abend naht, sollte man sich der Gin-Auswahl nähern. Vielleicht davor ein Steak-Tartar oder ein Clubsandwich. www.bijhem.eu