2017 wird Luther und die Reformation gefeiert. Orte, wo sich Luther aufgehalten hat, locken mit schönen Ausstellungen und dicken Katalogen. Speyer punktet mit einer Lutherbox, einem Rätselspiel rund um das Leben des Reformators.

Der Eingang zum Dom von Speyer

1,25 Millionen Besucher kommen jedes Jahr nach Speyer, um den Dom zu besichtigen. Ein Prachtstück romanischer Architektur, groß und gewaltig inmitten einer Kleinstadt von 50 000 Einwohnern.

Nun läuft man auf der Maximilianstraße zum Altpörtel, eines der imposanten Stadttore Deutschlands.

der Altpörtel, ein Wahrzeichen der Stadt Speyer.

Von dort aus nach links auf der Gilgenstraße zur Gedächtniskirche. Wieder ein gewaltiger Kirchenbau, gebaut Ende des 19. Jahrhunderts als Gegenspieler zum Dom, der etliche Jahre zuvor aufwendig restauriert wurde. Eine Festung der Protestanten und eine Erinnerung an den Reichstag 1529 in Speyer, wo sich die Fürsten und 14 Reichsstädte für den Glauben Luthers entschieden.

die neugotische Gedächtniskirche

Im Vorraum der Gedächtniskirche steht Luther.

Ganz anders als nur Betrachtung, erlebt man das Leben des Reformators als Rätselspiel für die ganze Familie. Im Escapemuseum in der Altstadt erlebt man die Reformation in einem neuen spannenden Licht, denn die Rätsel müssen innerhalb von 60 Minuten gelöst werden. www.escapemuseum.de 

Escape & Museum in Speyer

Ganz alleine kann man sich mit der Lutherbox beschäftigen, eine hochwertige, in Handarbeit angefertigte Rätselbox , wo sich die Fächer nur öffnen, wenn die Frage richtig beantwortet wurde.

Das Innere der Lutherbox. Foto: Agentur Klaus Landry.

Die Box enthält im Inneren vier Fächer, die sich mit vier Themen auseinandersetzen: Fach 1 (Luthers Schicksalsschläge: Gewittererlebnis und Romreise unter dem Motto „sola gratia“); Fach 2 (Anschlag der Thesen und deren Verbreitung durch den Buchdruck unter der Überschrift „sola fide“); Fach 3 (Verteidigung der Thesen vor Kaiser und Reich unter dem Motto „solus Christus“); Fach 4 (Einfluss Luthers auf die deutsche Sprache durch seine Bibelübersetzung unter dem Motto „sola scriptura“). 

Das Innere der Reformationsbox. Foto: Fotoagentur Klaus Landry

Erdacht und konzipiert wurden beide Ideen von Nadja Pentzlin und Lutz Böcking, da wird Luther zu einer Herausforderung an Wissen und Kreativität. www.escapemuseum.de