Noch einen Tag für die Opernfestspiele und die Theater sind schon in der Sommerpause. Zeit für das Theatermuseum, das gerade eine grandiose Ausstellung über die legendäre Gisela Stein zeigt. Warnung: viel Zeit mitbringen, denn es gibt viel zu hören und zu sehen.

Dieter Dorn, Gisela Stein, Rolf Boysen, Cornelia Frobess

1934 in Pommern geboren, kam sie 1980 an die Münchner Kammerspiele und erlebte eine Blütezeit der Kammerspiele unter der Regie von Dieter Dorn. Zu dem unvergleichlichen Ensemble gehörten Helmut Griem, Cornelia Frobess,Rolf Boysen, Peter Lühr und Thomas Holtzman. Im Jahr 2001 folgte sie Dieter Dorn für weitere sechs Jahre an das Residenztheater.

Theaterkostüm für “Klotz am Bein” von Feydeau 1983

Mit größtem Überlebenswillen, äußerster Disziplin und ihrer unverletzt gebliebenen großen Liebe zum Theater schaffte die Fünfzigjährige das Unvorstellbare: nach einem schweren Autounfall im August 1983, der ihren Körper beinah vollends zerstörte und gegen dessen Folgen sie zeitlebens zu kämpfen hatte, kehrte sie ein Jahr später zur Bühne zurück.

Detail aus dem Katalog

Die Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in das Schaffen von Gisela Stein, eine der letzten Schauspielerinnen für schwere Frauenrollen. Überhaupt die Hörproben sind ein Mekka für den Theaterliebhaber, denn es gibt ein Wiedersehen mit den unvergesslichen Stimmen von Thomas Holtzmann Rolf Boysen oder Cornelia Frobess.

Katalog zur Ausstellung, erschienen im Henschel Verlag. www.henschel-verlag.de 

Die Ausstellung geht bis 15. Oktober. www.deutschestheatermuseum.de