Das Opernhaus in Frankfurt muss saniert werden. 50 Jahre nach der Eröffnung des Komplexes aus Schauspiel und Oper stellt sich die entscheidende Frage, ob man sanieren oder einen Neubau hinstellen soll.

Blick auf die Oper Frankfurts zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Heiße Diskussionen gab es immer, aus jüngster Vergangenheit stammen die Hamburger Elbphilharmonie und das Konzerthaus in München.

Fotos aus dem Gesellschaftsleben in der Oper Frankfurts.

In Hamburg ist das Bauwerk von Herzog de Meuron eine Ikone der Architektur geworden, seit der Eröffnung im Januar 2017 ist das Interesse der Besucher ungebrochen und die Hafencity in den Mittelpunkt gerückt. Ganz zu schweigen von den höchst begehrten Karten zu Konzerten.

Das aktuelle Frankfurter Opernhaus

Auch das kommende Konzerthaus am Münchner Ostbahnhof soll das neu konzipierte Werksviertel zum Treffpunkt von Kunstbegeisterten werden.

Modell des zukünftigen Konzerthauses am Münchner Ostbahnhof.

Die Ausstellung im Architekturmuseum Frankfurt zeigt vergleichbare Projekte, die entweder saniert oder neugebaut wurden.

Operaen Kopenhagen

Ein spektakuläres Beispiel ist die Königliche Oper in Kopenhagen. Das Gebäude auf der Insel Holmen wurde von Hennig Larsen entworfen und am 15. Januar 2005 mit einem Sonderkonzert eröffnet. Bezahlt wurde das Opernhaus von Arnold Peter Møller, dem Mitbegründer der Firma Mærsk, dem größten Unternehmen Skandinaviens.

Niarchos Cultural Fondation Theatre

Auch durch einen privaten Mäzen wurde das Niarchos Cultural Center realisiert. Im Jahr 2016 in Faliron, einem Stadtteil von Athen eröffnet, hat der italienische Stararchitekt Renzo Piano ein Gebäude für die griechische Nationalbibliothek und das nationale Opernhaus entworfen. . Bezahlt von der Stavros Niarchos Foundation.

Das Opernhaus in Oslo, 2006 eröffnet.

Die Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum “Grosse Oper – viel Theater”  läuft noch bis zum 21. Mai. www.dam-online.de