Ausverkauftes Haus – jeden Tag drängeln sich die Menschen vor den Kleidern von Christian Dior.  Kein Wunder, denn man steht vor Träumen aus feinsten Stoffen, herrlichen Stickereien und einer unfassbaren Eleganz.

Typisch John Galliano

Immer sind die Ausstellungen im Victoria & Albert – Museum einen Besuch wert, dabei sind Themen über Mode besonders begehrt. Christian Dior, einer der großen Namen der französischen Haute Couture, machte Paris nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zum Mittelpunkt der Mode, wurde sein Atelier in der feinen Avenue Montagne zum Treffpunkt der Reichen und Berühmten.

Kundin Elisabeth II.

Zwar verachtete die nicht minder bekannte Coco Chanel diese aufwendigem Kreationen: “diese Kleider passen in keinen Koffer”, aber jede Frau sehnte sich danach, ein Kleid oder einen Mantel von Dior zu tragen.

typisch Dior

Diese Faszination ist ungebrochen, sofort würde man das Kostüm aus dem weiten schwarzen Rock und engen Tailleur in hellbeige anziehen oder gar den berühmten roten Mantel.

Dior in den Fifties

In dieser Ausstellung gibt es soviel zu sehen, das sind die Schuhe, die Hüte, die Handtaschen und natürlich die Parfums. Aber es bleiben die hinreißenden Kleider in Erinnerung. Es werden 200 Exponate gezeigt. Bis 1. September. www.vam.ac.uk