2019 ist das Jahr der Miriam Cahn, gleich vier große Ausstellungen zeigen das Schaffen der Schweizer Künstlerin. Es begann mit Bern, dann Bregenz, nun München und zum  Abschluss Madrid.  Sie fühle sich geehrt, aber auch ohne Ausstellung würde sie immer weiter arbeiten.

diese gewaltigen Arbeiten mit Kreide entstanden am Boden, bis der Rücken von Miriam Cahn streikte.

Völlig unbeirrt von Trends oder Strömungen, die auch vom Kunstmarkt verursacht werden, macht sie “ihr Ding”. Nie ist es leichte Kost und nicht alles möchte man sich ins Wohnzimmer hängen. Aber jeder spürt die Kraft der Miriam Cahn, die ganz unverblümt sagt, was sie denkt.

Sex und Aggression gehören zu den Themen von Miriam Cahn

Erst als das Malen auf dem Boden nicht mehr möglich war, begann Miriam Cahn 1996 mit Ölgemälden. An die unmissverständlichen Aussagen in kräftigen Farben muss sich der Betrachter erst mal gewöhnen.

der schöne Nazi

Für Mariam Cahn war es ein großes Glück, als junge Künstlerin die Aufbruchstimmung der 1960er Jahre in ihrer Geburtsstadt Basel zu erleben. Es war die Zeit der Happenings, wo der Körper oftmals als Kunstobjekt eingesetzt wurde.

L’ origine du monde schaut zurück, 2017.

Die Räume des Hauses der Kunst eignen sich perfekt für die großformatigen Bilder von Cahn. Besonders der letzte Saal, ” der Sex-Raum” liegt der Künstler besonders am Herzen, darunter auch das sehr provokante “l’origine du monde”, einer Vagina im Detail, darüber eine Burka. Miriam Cahn liebt es krass, so lebt sie am Rande eines Industriegebiets in Stampa, einem kleinen Ort in schweizerischen Bergell. An der einzigen Durchgangsstraße mit hunderten von Pendlern, die im Engadin arbeiten und den Geräuschen eines Sägewerks.

Ich als Mensch ist eine Kampfansage der Künstlerin. Für sie steckt die Gleichberechtigung in den Kinderschuhen.

Einen guten Einblick in die Welt der Miriam Cahn gibt der kostenlose Audioguide, da hört man die charmant heisere Stimme der österreichischen Schauspielerin Sophie Rois und der Katalog, erschienen im Hirmer Verlag www.hirmerverlag.de .

ein seltenes Detail in einem Katalog ist der Ausstellungsplan für das Haus der Kunst. Auch mit 70 Jahren hängt Miriam Cahn ihre Werke selbst auf.

Abbau 23.+24.6.2017. Ein Selbstbildnis der erschöpften Künstlerin nach einer Ausstellung

Die Ausstellung im Haus der Kunst läuft bis zum 27. Oktober. www.hausderkunst.de