Der ehemalige Bunker an der Ungererstraße, das BNKR Space, begeistert mit ungewöhnlichen Themen. Erst seit kurzer Zeit in der Münchner Szene fühlt sich der Kunstraum auf einer Linie mit dem Ausstellungen bei Louis Vuitton oder in der ERES- Stiftung.

Viel Lesestoff gibt es in den Versicherungsunterlagen.

Wer hätte sich je Gedanken über Kunst gemacht, die beschädigt wurde oder wo Teile fehlen? Die Versicherungssumme wird beglichen und das beschädigte Objekt verschwindet in einem Lagerraum. Hinreißende Werke von Robert Rauschenberg oder Jim Dine oder den Fotografen Cartier Bresson.

Red Ballon Dog von Jeff Koons ist zerbrochen.

BNKR zeigt in Zusammenarbeit mit den Kuratoren Elka Krajewska, sie hat das Salvage Art Institute in New York gegründet, und Mark Wasiuta, Dozent an der Columbia Universität, etliche Arbeiten weltberühmter Künstler, die irgendwie eine “Macke” haben und nicht mehr im Kunsthandel erscheinen.

Dokumente der Versicherung

Spannendes Thema und ganz locker kann man 2 Stunden mit dem Studium der Versicherungspapiere verbringen. Übrigens die wunderschönen Holzarbeiten der Kästen und Halterungen der Bilder wurden von dem Berliner Schreiner Lothar Reisch angefertigt.  Die Ausstellung läuft bis zum 25. Februar, geöffnet nur Sa + So 14-18 Uhr.  www.bnkr.space 

Schattenspiele