Das Interesse an Papier wächst und so finden die alten Traditionen neue Freunde. Das Kaufhaus Beck hat diesen Trend unter dem Thema “Natural Papers” und das Ergebnis sind ungewöhnliche Schaufenster mit einer Dekoration, die ein wenig Zeit verlangen, um alle Details zu erfassen. Seit Februar zeigt die Kunsthalle München eine Ausstellung über die Kultur der Samurai und wenige Minuten entfernt, sind die Schaufenster von Kaufhaus Beck  eindrucksvolle Beispiele von Papiertradition zu sehen.

Detail zur Papierarbeit von Fabian Gatermann

Ein wahrer Eyecatcher ist die großformatige Arbeit des Münchners Fabian Gatermann, der auf Büttenpapier zeitgenössische Varianten von Mons geprägt hat. Mons waren die Wappen der wohlhabenden Familien Japans in der Edo-Zeit und wurden von den Samurai auf ihrer kostbaren Rüstung getragen. www.fabiangatermann.com

das Familienwappen am Helm des Samurai. Im Hintergrund ist Hemeij, die größte Burg Japans zu sehen.

Mit Hilfe der Mons konnten die Ritter nach dem Kampf erkennen, wem sie getötet hatten, denn in diesen Rüstungen waren natürlich keine Gesichter zu erkennen. Die Ausstellung geht noch bis zum 30. Juni, täglich geöffnet. www.kunsthalle-muc.de   

Schaufenster Dekoration mit Papier vom Papierwerk Glockenbach

Ungewöhnlich sind Idee und Dekoration mit hohen Stapeln und Fächertrommeln von handgemachten Papier Bütten, die neben die Schaufensterpuppen gestellt wurden. Sie geben der Mode einen quasi intellektuellen Anstrich.

Mode und natural papers

Die Arbeiten stammen von dem Papierwerk Glockenbach www.papier-glockenbach.de , die seit zwei Jahren auf dem Markt sind und dem traditionsreichen Unternehmen Gmund Papier  www.gmund.com, die einen sehr schönen Laden in der Prannerstraße besitzen.

Wunderschöne Parfumsflakons von Anja Shahinniya