Es lohnt mal wieder der Weg zur Alexander Tutsek – Stiftung, ganz versteckt gelegen in einem großbürgerlichen Haus in der Schwabinger Karl Theodorstraße. Bis zum 11. Oktober sind dort Fotos ” Study for Chinese Summerhall” von Robert Rauschenberg zu sehen. www.atstiftung.de 

Fotos von Robert Rauschenberg in der Alexander Tutsek – Stiftung

Die 1970 und 1980er Jahre waren für Rauschenberg die Zeit der Veränderung und der großen Reisen. 1971 verließ er New York und wählte das Inselchen Captiva an der Westküste Floridas als neuen Lebensmittelpunkt.

Study for Chinese Summerhall 1983     Robert Rauschenberg Foundation

1982 reiste der Künstler mit seiner Hasselblad Kamera nach China, mit 500 Farbfotos schuf er eine Bildmontage von 30 Metern Länge mit dem Titel: “Chinese Summerhall”. 1985 wurde diese Arbeit im heutigen National Art Museum of China in Peking ausgestellt und begeisterte die Besucher.

Fotos von Robert Rauschenberg in der Alexander Tutsek – Stiftung

Für “Study of Chinese Summerhall” wählte er 1983 28 Motive aus, die nun in zwei Formaten in der Alexander Tutsek- Stiftung zu sehen sind. Jede Arbeit trägt seine Signatur und sind in einer Auflage von 30 Stück erschienen.

Study for Chinese Summerhall 1983.       Robert Rauschenberg Foundation

Die Fotos wirken sehr unspektakulär, denn Rauschenberg wollte die reale Welt in die Kunst integrieren. Auch in seinen berühmten “Combine Paintings” wurden die Gegenstände nicht verändert, gelegentlich übermalt, um nah an der Wirklichkeit zu sein. Der “printers proof” ist heute Bestandteil der Sammlung Alexander Tutsek.